Davide La Rocca / 13K ( Teil 1)
12.05.2017 - 30.06.2017


 
  Sandra Ackermann / Lost in Nothingness
24.03.2017 - 06.05.2017





 
  Claudia Rogge / CONCENTRATION
27.01.2017 - 18.03.2017


 
  Weihnachtsferien: 24.12.2016 - 7.01.2017
20.12.2016 - 20.12.2016


 
  Christian Bazant - Hegemark / The Rise and Fall of Transformative Hopes and Expectations
11.11.2016 - 21.01.2017


 
  Harding Meyer / The Others
26.08.2016 - 05.11.2016


 
  Crossing Borders
03.06.2016 - 15.07.2016


 
  Sandra Senn / Flüchtiges Getriebe
08.04.2016 - 21.05.2016


 
  Iwajla Klinke / Red Sandals and a Mirror for Gabriel
12.02.2016 - 26.03.2016


 
  Corrado Zeni / Éloge de la fuite
27.11.2015 - 09.01.2016


 
  Claudia Rogge / PerSe
16.10.2015 - 21.11.2015


 
  Kate Waters // Tell it like it is
28.08.2015 - 10.10.2015


 
  Visions Of Sensory Space ( by Weightless Artists Association - SPARTNIC )
15.05.2015 - 04.07.2015


 
  Sandra Ackermann / Wasteland
13.03.2015 - 02.05.2015


 
  Lost Scapes
30.01.2015 - 07.03.2015


 
  Christian Bazant-Hegemark / Calibrating Aesthetics
14.11.2014 - 17.01.2015


 
  Frank Bauer / Back to Basics
29.08.2014 - 08.11.2014


 
  Harding Meyer // recent paintings
23.05.2014 - 23.08.2014


 
  Till Freiwald / memoria
11.04.2014 - 17.05.2014


 
  Quadriennale Düsseldorf 2014 / Gallery Evening
05.04.2014 - 05.04.2014


 
  Iwajla Klinke / Ritual Memories
17.01.2014 - 05.04.2014


 
  Giacomo Costa // Traces
22.11.2013 - 11.01.2013


 
  DC-Open Galleries: Matthias Danberg - Inventory by Appropriation
06.09.2013 - 16.11.2013


 
  Christian Bazant-Hegemark // VOW OF SILENCE
24.05.2013 - 20.08.2013


 
  Corrado Zeni // Generation Why
12.04.2013 - 18.05.2013


 
  behind the Non-Colours
22.03.2013 - 06.04.2013


 
  Sandra Ackermann // Running to stand still
15.02.2013 - 16.03.2013


 
  Düsseldorf Photo Weekend 2013
01.02.2013 - 09.02.2013


 
  Mihoko Ogaki // Star Tales - White Floating
30.11.2012 - 31.01.2013


 
  Claudia Rogge / Lost in Paradise
12.10.2012 - 24.11.2012


 
  Harding Meyer // features
07.09.2012 - 06.10.2012


 
  Summer 2012 - Part 2
10.08.2012 - 01.09.2012


 
  Summer 2012
06.07.2012 - 01.09.2012


 
  Maria Friberg // The Painting Series
11.05.2012 - 23.06.2012


 
  Mary A. Kelly // Father & Child
30.03.2012 - 06.05.2012


 
  Maia Naveriani // Future Wolves and Chicks so far
10.02.2012 - 24.03.2012


 
  Düsseldorf Photo Weekend 2012
04.02.2012 - 08.02.2012


 
  Kate Waters // The Air that I breathe
09.12.2011 - 28.01.2012


 
  Frank Bauer / ...den Wald vor lauter Bäumen....
04.11.2011 - 03.12.2011


 
  Claudia Rogge // Final Friday
09.09.2011 - 29.10.2011


 
  Davide La Rocca - STILLS
27.05.2011 - 16.07.2011


 
  Giacomo Costa // Post Natural
01.04.2011 - 21.05.2011


 
  Harding Meyer - to be a real vision
18.02.2011 - 26.03.2011


 
  Shannon Rankin - Disperse / Displace
03.12.2010 - 12.02.2011


 
  Sandra Ackermann // I look inside you
15.10.2010 - 27.11.2010


 
  Amparo Sard / AT THE IMPASSE
03.09.2010 - 09.10.2010


 
  Kate Waters // The Land of Kubla Khan
11.06.2010 - 17.07.2010


 
  Jurriaan Molenaar // Lessness
30.04.2010 - 05.06.2010


 
  Claudia Rogge //Das Paradies der Zaungäste
05.03.2010 - 24.04.2010


 
  Ivonne Thein // incredible me
22.01.2010 - 27.02.2010


 
  Frank Bauer // Jet Set
27.11.2009 - 15.01.2010


 
  Michael Koch // forever more
23.10.2009 - 21.11.2009


 
  Masaharu Sato // SIGNS
04.09.2009 - 17.10.2009


 
  Harding Meyer // blind date
19.06.2009 - 22.08.2009


 
  Maria Friberg // way ahead
24.04.2009 - 13.06.2009


 
  Claudia Rogge // Isolation ( aus: Segment 8 - die Blasen der Gesellschaft)
06.03.2009 - 18.04.2009


 
  Claudia Rogge - Bilder der Ausstellungseröffnung
06.03.2009 - 18.04.2009


 
  JoJo Tillmann // What you see is what you get
30.01.2009 - 28.02.2009


 
  Sandra Ackermann // Die Wirklichkeit ist nicht die Wahrheit
21.11.2008 - 24.01.2009


 
  Kate Waters - Getting used to the 21st Century
10.10.2008 - 15.11.2008


 
  Mihoko Ogaki - Milky Ways
04.09.2008 - 04.10.2008


 
  Sommer 2008 // Malerei
12.08.2008 - 30.08.2008


 
  Silke Rehberg: Stationen 1,4,6,7,11,12,13,14
13.06.2008 - 12.07.2008


 
  Maia Naveriani: At home with good ideas
09.05.2008 - 07.06.2008


 
  Justin Richel: Rise and Fall
04.04.2008 - 03.05.2008


 
  Davide La Rocca - Strange Object
08.02.2008 - 28.03.2008


 
  Frank Bauer: AkikoAlinaAlinkaAndrew....
30.11.2007 - 02.02.2008


 
  Maria Friberg: Fallout
12.10.2007 - 24.11.2007


 
  Harding Meyer / in sight
06.09.2007 - 11.10.2007


 
  SUMMER '07
17.07.2007 - 01.09.2007


 
  Kay Kaul - Wasserfarben
15.06.2007 - 14.07.2007


 
  Sandra Ackermann - Point Blank
02.03.2007 - 28.04.2007


 
  Tamara K.E.: pioneers - none of us and somewhere else
19.01.2007 - 24.02.2007


 
  Till Freiwald
17.11.2006 - 13.01.2007


 
  Claudia Rogge: U N I F O R M
01.09.2006 - 11.11.2006


 
  Frank Sämmer: Die Stunde des Zaunkönigs
23.06.2006 - 22.08.2006


 
  Kate Waters: Killing Time
05.05.2006 - 17.06.2006


 
  Katia Bourdarel: The Flesh of Fairy Tales
31.03.2006 - 29.04.2006


 
  Mihoko Ogaki: vor dem anfang - nach dem ende
10.02.2006 - 18.03.2006


 
  Silke Rehberg: RICOMINCIARE DAL CORPO
27.01.2006 - 26.02.2006


 
  Sandra Ackermann
08.12.2005 - 15.01.2006


 
  Corrado Zeni
04.12.2005 - 11.01.2006


 
  Frank Bauer
18.11.2005 - 15.01.2006


 
  Harding Meyer
07.10.2005 - 12.11.2005


 
  AUFTAKT
02.09.2005 - 01.10.2005


 
  Claudia Rogge: Rapport
17.06.2005 - 20.07.2005


 
  Silke Rehberg: Schmetterlingssammlung
13.05.2005 - 11.06.2005


 
  Kate Waters: Einzelausstellung in der Gallery Thomas Cohn, Sao Paulo
16.04.2005 - 20.05.2005


 
  Vittorio Gui: FROZEN MOMENTS
08.04.2005 - 07.05.2005


 
  Kay Kaul - ARTSCAPES
03.04.2005 - 29.05.2005


 
  SEO Geheimnisvoller Blick
04.03.2005 - 02.04.2005


 
  Claudia van Koolwijk im Museum Bochum
26.02.2005 - 17.04.2005


 
  Corrado Zeni - Six Degrees of Separation
26.11.2004 - 15.01.2005


 
  Maia Naveriani: What' s the difference between ME and YOU?
15.10.2004 - 20.11.2004


 
  Tamara K.E.: MAD DONNA AND DONNA CORLEONE
03.09.2004 - 09.10.2004


 
  Davide La Rocca: Real Vision Reflex
12.06.2004 - 17.07.2004


 
  Kay Kaul COLLECTORSCAPES
23.04.2004 - 05.06.2004


 
  Frank Sämmer MUTABOR
12.03.2004 - 17.04.2004


 
 
00.00.0000 - 00.00.0000


 
 
00.00.0000 - 00.00.0000


 
 
00.00.0000 - 00.00.0000


 
 
00.00.0000 - 00.00.0000


 
 
00.00.0000 - 00.00.0000


 
 
00.00.0000 - 00.00.0000


 
 
00.00.0000 - 00.00.0000


 
 
00.00.0000 - 00.00.0000


 
 
00.00.0000 - 00.00.0000


Crossing Borders
03.06.2016 - 15.07.2016



weitere Bilder:
1 2 3 4 5 6

Peter Adabahi Uka - Daniel Heil - Jennifer López Ayala - Kotaro Nagira

(…)Did I stand on air then, invisibly taken to some unknown
world, some nowhere?
Where was I then? I was whole
but felt an unseen line
divide me, send my strong half forward
keep my other timidly at home.
I have always lived that way,
crossed borders resolutely
while looking over my shoulder.

„Borders” von Leslie Norris

Alle Gesellschaften sind durch Grenzen und Übergänge definiert. In der modernen Welt ist es in der Regel die visuelle Staatsgrenze, welche die Zugehörigkeit der Nationalität umfasst. Die soziale Angehörigkeit wird durch Pässe und Staatsbürgerschaften formuliert. In der Welt der Natur sind wir mit den sichtbaren Grenzen der Veränderung konfrontiert, welche sich durch die Jahreszeiten zeigen. Andere Grenzen sind weniger sichtbar, können dennoch formuliert, beziehungsweise mit der Kunst visualisiert werden. Das sind die kulturellen und sozialen Grenzen, die im Leben der Menschen eine ebenso große Rolle spielen können. Sie verändern und beeinflussen die emotionale Substanz eines menschlichen Individuums. Die politischen Ansichten, ethnischen Identifikationen, die Wahrnehmung von Werten und Ideen, werden von uns aktiv reflektiert und konsumiert. Die Ausstellung „Crossing Borders“ befasst sich mit der Thematik der Grenzdarstellung und visualisiert diese an Hand von vier künstlerischen Positionen, die unterschiedlicher nicht sein können. Die Arbeiten wollen die unsichtbare Grenze zwischen den globalen Kräften der Natur, dessen Übertragung auf das einzelne Individuum und die daraus resultierte menschliche subjektive Wahrnehmung auf die soziale Umgebung sichtbar machen. Die Beeinflussung der Natur ist insbesondere in den Arbeiten des Düsseldorfer Malers Daniel Heil zu beobachten. Seine Arbeiten abstrahieren sich von den wirren Überlagerungen und fokussieren sich auf die Hervorhebung einer lebendigen, doch manchmal auch verstörenden und gebrochenen, abstrakten Form - ein Versuch die Vielfalt der Natur auf eine perfekt reduzierte Linie zu präzisieren. Die täuschende Leere in Heils Arbeiten lädt zu einem inneren Dialog ein, welcher als Ausgangspunkt zu einer Auseinandersetzung mit sich selbst und der eigenen Wahrnehmung anregt. Heil’ s Beitrag zur künstlerischen Architektur in der Natur veranlasst den Betrachter, aus den eigenen Sehgewohnheiten auszubrechen und das Unterbewusstsein zu sensibilisieren.
Ähnlich, aber mit anderen Mitteln, wird das Thema der Übergänge und Transformationen in den Arbeiten der Künstlerin Jennifer Ayala López bearbeitet. Sie inszeniert malerisch mit bis zu 100.000 zerbrochenen Eierschalen die Farbe Weiß. Dabei greift sie „das optische Phänomen der flimmernden Weiß-Nuancen auf, die in jenem magischen Moment entstehen, in dem das Licht auf die zerbrochenen Kanten der Eierschale trifft – ein Moment, der einen pointilistischen Umgang mit Licht in der Malerei aufgreift und ihn in eine neue Form der Raummalerei überführt“. In ihren Arbeiten bleibt die Grenze zwischen dem Material und den Räumlichkeiten offen. Die Installation, der Betrachter und die Räume verschmelzen gemeinsam zum einen Kunstwerk.
Die sozialen Aspekte der Übergänge in einzelnen ethnischen Herkunftsländern, wie etwa in Westafrika und in Japan, offenbaren sich in den Arbeiten von Peter Adabahi Uka und Kotaro Nagira. Peter Adabahi Uka kombiniert die Erfahrungen seiner Kindheit in Westafrika und seinem heutigen Leben in Deutschland zu einer komplexen Vision aus intimen Erinnerungen und überträgt sie in seine Malerei. Nur die menschliche Präsenz bleibt hinter den Kulissen der Armut versteckt. Diese idyllische Landschaftsdarstellung offenbart unter anderem verlassene Häuser, zerstörte Autos und demolierte Schulen. Ukas Arbeiten weisen hin auf den Bruch der romantischen, ästhetischen Natur einerseits und der persönlichen Odyssee der dort lebenden Menschen, welche ein ergreifendes Zeugnis eines außergewöhnlichen Überlebenskampfes ablegen, andererseits.
Der in Japan geborener Künstler Kotaro Nagira vermittelt in seinen Textilarbeiten eine kritische Haltung zur modernen Japanischen Gesellschaft. Seine Einstellung zu Konsum und Müllentsorgung äußert sich in der Arbeit „Borderline“. Die zusammengewebten Jacken stehen symbolisch für Raumenge und Intimität. Die Grenze zwischen Privatem und Gesellschaftlichem bleibt in seinen Arbeiten immer angesprochen und verweist auf die Wertevorstellungen des sozialen Alltags und den Zeitgeist.
Die Kombination der künstlerischen Arbeiten in der Ausstellung „Crossing Borders“ lässt die Säkularisierung von Natur und Gesellschaft offen und es obliegt jedem Besucher diese wahrzunehmen oder zu ignorieren.

Text: Sofia Sokolov, Düsseldorf




./ Teilnehmende Künstler


Peter Uka
Daniel Heil
Jennifer López Ayala
Kotaro Nagira