Kate Waters / Whistling In The Dark
01.09.2017 - 14.10.2017





 
  Untitled
12.07.2017 - 02.08.2017


 
  Davide La Rocca / 13K ( Teil 1 )
12.05.2017 - 27.06.2017


 
  Sandra Ackermann / Lost in Nothingness
24.03.2017 - 06.05.2017


 
  Claudia Rogge / CONCENTRATION
27.01.2017 - 18.03.2017


 
  Christian Bazant - Hegemark / The Rise and Fall of Transformative Hopes and Expectations
11.11.2016 - 21.01.2017


 
  Harding Meyer / The Others
26.08.2016 - 05.11.2016


 
  Crossing Borders
03.06.2016 - 15.07.2016


 
  Sandra Senn / Flüchtiges Getriebe
08.04.2016 - 21.05.2016


 
  Iwajla Klinke / Red Sandals and a Mirror for Gabriel
12.02.2016 - 26.03.2016


 
  Corrado Zeni / Éloge de la fuite
27.11.2015 - 09.01.2016


 
  Claudia Rogge / PerSe
16.10.2015 - 21.11.2015


 
  Kate Waters // Tell it like it is
28.08.2015 - 10.10.2015


 
  Visions Of Sensory Space ( by Weightless Artists Association - SPARTNIC )
15.05.2015 - 04.07.2015


 
  Sandra Ackermann / Wasteland
13.03.2015 - 02.05.2015


 
  Lost Scapes
30.01.2015 - 07.03.2015


 
  Christian Bazant-Hegemark / Calibrating Aesthetics
14.11.2014 - 17.01.2015


 
  Frank Bauer / Back to Basics
29.08.2014 - 08.11.2014


 
  Harding Meyer // recent paintings
23.05.2014 - 23.08.2014


 
  Till Freiwald / memoria
11.04.2014 - 17.05.2014


 
  Quadriennale Düsseldorf 2014 / Gallery Evening
05.04.2014 - 05.04.2014


 
  Iwajla Klinke / Ritual Memories
17.01.2014 - 05.04.2014


 
  Giacomo Costa // Traces
22.11.2013 - 11.01.2013


 
  DC-Open Galleries: Matthias Danberg - Inventory by Appropriation
06.09.2013 - 16.11.2013


 
  Christian Bazant-Hegemark // VOW OF SILENCE
24.05.2013 - 20.08.2013


 
  Corrado Zeni // Generation Why
12.04.2013 - 18.05.2013


 
  behind the Non-Colours
22.03.2013 - 06.04.2013


 
  Sandra Ackermann // Running to stand still
15.02.2013 - 16.03.2013


 
  Düsseldorf Photo Weekend 2013
01.02.2013 - 09.02.2013


 
  Mihoko Ogaki // Star Tales - White Floating
30.11.2012 - 31.01.2013


 
  Claudia Rogge / Lost in Paradise
12.10.2012 - 24.11.2012


 
  Harding Meyer // features
07.09.2012 - 06.10.2012


 
  Summer 2012 - Part 2
10.08.2012 - 01.09.2012


 
  Summer 2012
06.07.2012 - 01.09.2012


 
  Maria Friberg // The Painting Series
11.05.2012 - 23.06.2012


 
  Mary A. Kelly // Father & Child
30.03.2012 - 06.05.2012


 
  Maia Naveriani // Future Wolves and Chicks so far
10.02.2012 - 24.03.2012


 
  Düsseldorf Photo Weekend 2012
04.02.2012 - 08.02.2012


 
  Kate Waters // The Air that I breathe
09.12.2011 - 28.01.2012


 
  Frank Bauer / ...den Wald vor lauter Bäumen....
04.11.2011 - 03.12.2011


 
  Claudia Rogge // Final Friday
09.09.2011 - 29.10.2011


 
  Davide La Rocca - STILLS
27.05.2011 - 16.07.2011


 
  Giacomo Costa // Post Natural
01.04.2011 - 21.05.2011


 
  Harding Meyer - to be a real vision
18.02.2011 - 26.03.2011


 
  Shannon Rankin - Disperse / Displace
03.12.2010 - 12.02.2011


 
  Sandra Ackermann // I look inside you
15.10.2010 - 27.11.2010


 
  Amparo Sard / AT THE IMPASSE
03.09.2010 - 09.10.2010


 
  Kate Waters // The Land of Kubla Khan
11.06.2010 - 17.07.2010


 
  Jurriaan Molenaar // Lessness
30.04.2010 - 05.06.2010


 
  Claudia Rogge //Das Paradies der Zaungäste
05.03.2010 - 24.04.2010


 
  Ivonne Thein // incredible me
22.01.2010 - 27.02.2010


 
  Frank Bauer // Jet Set
27.11.2009 - 15.01.2010


 
  Michael Koch // forever more
23.10.2009 - 21.11.2009


 
  Masaharu Sato // SIGNS
04.09.2009 - 17.10.2009


 
  Harding Meyer // blind date
19.06.2009 - 22.08.2009


 
  Maria Friberg // way ahead
24.04.2009 - 13.06.2009


 
  Claudia Rogge // Isolation ( aus: Segment 8 - die Blasen der Gesellschaft)
06.03.2009 - 18.04.2009


 
  Claudia Rogge - Bilder der Ausstellungseröffnung
06.03.2009 - 18.04.2009


 
  JoJo Tillmann // What you see is what you get
30.01.2009 - 28.02.2009


 
  Sandra Ackermann // Die Wirklichkeit ist nicht die Wahrheit
21.11.2008 - 24.01.2009


 
  Kate Waters - Getting used to the 21st Century
10.10.2008 - 15.11.2008


 
  Mihoko Ogaki - Milky Ways
04.09.2008 - 04.10.2008


 
  Sommer 2008 // Malerei
12.08.2008 - 30.08.2008


 
  Silke Rehberg: Stationen 1,4,6,7,11,12,13,14
13.06.2008 - 12.07.2008


 
  Maia Naveriani: At home with good ideas
09.05.2008 - 07.06.2008


 
  Justin Richel: Rise and Fall
04.04.2008 - 03.05.2008


 
  Davide La Rocca - Strange Object
08.02.2008 - 28.03.2008


 
  Frank Bauer: AkikoAlinaAlinkaAndrew....
30.11.2007 - 02.02.2008


 
  Maria Friberg: Fallout
12.10.2007 - 24.11.2007


 
  Harding Meyer / in sight
06.09.2007 - 11.10.2007


 
  SUMMER '07
17.07.2007 - 01.09.2007


 
  Kay Kaul - Wasserfarben
15.06.2007 - 14.07.2007


 
  Sandra Ackermann - Point Blank
02.03.2007 - 28.04.2007


 
  Tamara K.E.: pioneers - none of us and somewhere else
19.01.2007 - 24.02.2007


 
  Till Freiwald
17.11.2006 - 13.01.2007


 
  Claudia Rogge: U N I F O R M
01.09.2006 - 11.11.2006


 
  Frank Sämmer: Die Stunde des Zaunkönigs
23.06.2006 - 22.08.2006


 
  Kate Waters: Killing Time
05.05.2006 - 17.06.2006


 
  Katia Bourdarel: The Flesh of Fairy Tales
31.03.2006 - 29.04.2006


 
  Mihoko Ogaki: vor dem anfang - nach dem ende
10.02.2006 - 18.03.2006


 
  Silke Rehberg: RICOMINCIARE DAL CORPO
27.01.2006 - 26.02.2006


 
  Sandra Ackermann
08.12.2005 - 15.01.2006


 
  Corrado Zeni
04.12.2005 - 11.01.2006


 
  Frank Bauer
18.11.2005 - 15.01.2006


 
  Harding Meyer
07.10.2005 - 12.11.2005


 
  AUFTAKT
02.09.2005 - 01.10.2005


 
  Claudia Rogge: Rapport
17.06.2005 - 20.07.2005


 
  Silke Rehberg: Schmetterlingssammlung
13.05.2005 - 11.06.2005


 
  Kate Waters: Einzelausstellung in der Gallery Thomas Cohn, Sao Paulo
16.04.2005 - 20.05.2005


 
  Vittorio Gui: FROZEN MOMENTS
08.04.2005 - 07.05.2005


 
  Kay Kaul - ARTSCAPES
03.04.2005 - 29.05.2005


 
  SEO Geheimnisvoller Blick
04.03.2005 - 02.04.2005


 
  Claudia van Koolwijk im Museum Bochum
26.02.2005 - 17.04.2005


 
  Corrado Zeni - Six Degrees of Separation
26.11.2004 - 15.01.2005


 
  Maia Naveriani: What' s the difference between ME and YOU?
15.10.2004 - 20.11.2004


 
  Tamara K.E.: MAD DONNA AND DONNA CORLEONE
03.09.2004 - 09.10.2004


 
  Davide La Rocca: Real Vision Reflex
12.06.2004 - 17.07.2004


 
  Kay Kaul COLLECTORSCAPES
23.04.2004 - 05.06.2004


 
  Frank Sämmer MUTABOR
12.03.2004 - 17.04.2004


 
 
00.00.0000 - 00.00.0000


 
 
00.00.0000 - 00.00.0000


 
 
00.00.0000 - 00.00.0000


 
 
00.00.0000 - 00.00.0000


 
 
00.00.0000 - 00.00.0000


 
 
00.00.0000 - 00.00.0000


 
 
00.00.0000 - 00.00.0000


 
 
00.00.0000 - 00.00.0000


 
 
00.00.0000 - 00.00.0000


Christian Bazant - Hegemark / The Rise and Fall of Transformative Hopes and Expectations
11.11.2016 - 21.01.2017





Christian Bazant-Hegemark (*1978) ist ein österreichischer Maler, der in der Tradition der Historienmalerei agiert. Seine Werke reflektieren zeitgenössisch-zeitlose gesellschaftliche Themen, aus denen er vor allem das Individuelle herausarbeitet.
In seiner Einzelausstellung „The Rise and Fall of Transformative Hopes and Expectations“ zeigt er vorrangig Mittelformate, die zwischenmenschliche Unklarheiten thematisieren. Die Werke nutzen eine großteils üppige Farbpalette und verarbeiten eine Vielzahl figurativer Chiffren, die durch Abstraktion und Überlagerung ihre Spannung erhalten. Bazant-Hegemark untersucht die Ausdrucks- und Abbildungsfähigkeit figurativer Malerei, wobei sein Interesse insbesondere der Verarbeitung von Mehrdeutigkeiten in gesellschaftspolitischen Prozessen gilt. Die Figuration wird häufig mit einer an Computergrafik-Stereotypen angelehnten Abstraktion verbunden; darin bereitet er theatralische Szenen anonymer Individuen auf, die unklaren, offenen Agenden nachgehen.
Der politische Subtext wird immer wieder durch die Appropriation zeitgenössischer Dokumentarfotografie gestärkt, die auf poetisch-narrative Weise umgesetzt wird – ob Flüchtlingskrise, „Black Lives Matter“ – Protesten, Transsexualität etc. Gezeigt werden unter anderem zwei neue Großformate, die vielleicht das Herzstücke der Ausstellung darstellen: „White Noise“ (2016, 250 x 360 cm, Öl auf Leinwand), und „The Drizzle“ (2016, 250 x 180 cm, Öl auf Leinwand): Ersteres zeigt eine Gruppen von Menschen, die teils als Comicfiguren, möglicherweise verkleidet, gegenüber einem verdutzten, monarchischem Elefanten aufbegehren. „The Drizzle“ (zu deutsch: „Der Sprühregen“) appropriiert eine mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnete Fotografie von Sergey Ponomarev, und thematisiert die Flüchtlingskrise. Das politische Interesse kann bei Bazant-Hegemark vor allem in solchen großformatigen Arbeiten erkannt werden, wo Pathos und Absurdität verbunden werden, es zeigt sich in der jetzigen Ausstellung aber auch in den kleineren Werken, welche individuelle, persönliche Situationen der Transformation und Transgression auf unterschiedliche Weise darstellen. Es sind allerdings insbesondere die Großformate, die als zeitgenössische Historienmalerei fungieren, und das Individuelle im Gesellschaftlichen, sowie das Gesellschaftliche im Individuellen hervorheben.
Den von Bazant-Hegemark verarbeiteten Themen ist eine gewisse Undefinierbarkeit gemein, die die Mehrdeutigkeiten der Conditio Humana widerspiegelt. Diese sich-ständig-verändernden gesellschaftlichen Strömungen lassen sich seiner Meinung nach im Medium Malerei sehr direkt verarbeiten, da dieses zwar visuelle Klarheit, aber zugleich inhaltliche Ambiguitäten immer in sich trägt. Hegemonial geprägte Zustände wie Identität, Geschlecht, Nationalität, aber auch Ereignisse der Erinnerung, Emotion, Intention oder Motivation tauchen in den Bildern immer wieder auf. Die Werke sind das Resultat eines Malereiprozesses der eine bestimmte Emotionalität begünstigt, die durch das Equilibrium aus Emotion und Intellekt entsteht: Malerei als „emotional koherenter“ Raum.
Die in der Galerie Voss gezeigten Werke zeigen Bazant-Hegemarks Interesse an der medialen Befragung von Malerei: nach dem Zustand figurativer Malerei innerhalb postmoderner Kanons; dem Zustand mimetischer Malereistrategien im Allgemeinen, sowie im Speziellen bezüglich post-symbolistischer Nutzung zur Abbildung undefinierbarer Eigenschaften. Die Frage scheint, inwiefern eine „Poetik der Malerei“ ihre Abbildungsfähigkeiten beeinflusst, und welche Möglichkeiten zeitgenössischer Malerei zur Verfügung stehen um Polit- und Gesellschaftsdiskussionen zu führen, wenn ihre ursprüngliche Fähigkeit doch so viel eher eine zur Dokumentation ihrer eigenen Phänomene zu sein scheint (tropfen, fließen, spritzen, etc. – das Abbilden physischer Attribute von Farbe). Wie verhält sich Abstraktion, wenn die ebengenannten Phänomene durch hochdetaillierte Figuration, oder sonstige narrative Mechanismen erweitert werden? Gerade diese physischen Attribute von Malerei scheinen die Abbildung flüchtiger, mehrdeutiger und undefinierbarer Eigenschaften zu begünstigen.
Bazant-Hegemark lebt und arbeitet in Wien.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Texten von David Zeller und Siolo Thompson.




./ Teilnehmende Künstler


Christian Bazant-Hegemark